Differenzieren, entwerfen, experimentieren, fantasieren, konkretisieren, kritisieren, moralisieren, spinnen – literarisch ist alles möglich. Wo mit Worthülsen argumentiert wird, mit Holzschnitten polarisiert und mobilisiert wird, hält literarisches Sprechen inne und hinterfragt, um kritisch Stellung zu beziehen und Gegenentwürfe zu zeichnen. Dieses zugleich künstlerische und politische Schreiben wird mit WORTMELDUNGEN – Literarisch schreiben. Kritisch verorten ausgezeichnet. 

Der mit 35.000 Euro dotierte WORTMELDUNGEN-Literaturpreis zeichnet herausragende deutschsprachige literarische Kurztexte (Essays, Reden, kurze Prosa, Erzählungen) aus, die sich mit gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen. Er wird jährlich verliehen.

Das Thema des ausgezeichneten Textes bildet die Grundlage für die Ausschreibung des WORTMELDUNGEN-Förderpreises, der ebenfalls jährlich ausgelobt wird, mit insgesamt 15.000 Euro dotiert ist und an bis zu drei Nachwuchsautor/innen verliehen werden kann.