Die Anziehungskraft der Bäume

Audiowalk zum Text Laubwerk von Marion Poschmann, Preisträgerin des WORTMELDUNGEN-Literaturpreises 2021, entwickelt von Kat Austen und Moritz Frischkorn

::
-15s
+15s
WORTMELDUNGEN-Audiowalk:
Die Anziehungskraft der Bäume
:
:

Basierend auf dem Text Laubwerk von Marion Poschmann, für den die Autorin 2021 mit WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte der Crespo Foundation ausgezeichnet wurde, entwickelten der Choreograph Moritz Frischkorn und die Audiokünstlerin Kat Austen einen Spaziergang zwischen und mit Stadtbäumen. Die Zuhörer*innen sind eingeladen, sich spielerisch von einem Baum zum nächsten zu bewegen. Dabei werden Kindheitserinnerungen geweckt, einzelne Bäume einer genauen Betrachtung unterzogen und ein Raum geschaffen, in dem sich die Zuhörer*innen von der Präsenz und dem Rhythmus der Bäume in ihrer Stadt anziehen lassen können. Gleichzeitig hören sie Auszüge aus dem Essay Poschmanns, einer poetischen Reflexion über unser intensives Zusammenleben mit Bäumen. So entsteht ein neuer Sinn für die Verbundenheit und Ko-Abhängigkeit von menschlichen und baumartigen Stadtbewohner*innen.

Dauer: ca. 45 min.

Der Audiowalk Die Anziehungskraft der Bäume von Kat Austen und Moritz Frischkorn kann ortsunabhängig durchgeführt werden. Sie wählen ihre Route einfach selbst. Lassen Sie sich dafür von den Baumfeldern anziehen und vertrauen Sie Ihrer Intuition! Die Künstler*innen empfehlen, den Audiowalk mit Kopfhörern zu hören.

Die Übungen, die während des Walks vorgeschlagen werden, können Sie sich hier herunterladen.

Protokoll einer Frankfurter Erprobung des Audiowalks

Für das Frankfurter Publikum hat Moritz Frischkorn den Audiowalk erprobt, seine Begegnung mit Frankfurter Stadtbäumen protokolliert und einige Bäume markiert, die als Partner für die Übungen des Audiowalks gewählt werden können. Der Weg, der hier dargestellt ist, kann dabei als Inspiration für Ihren eigenen Spaziergang dienen. Er ist aber keine genaue Vorgabe: Je nach individueller Gehgeschwindigkeit und persönlicher Vorliebe können Sie jederzeit anderen Bäumen folgen und Ihren eigenen Pfad durch die Stadt wählen.

 

 

Wenn Sie auf die Stationen klicken, die in der angezeigten Grafik markiert sind, gelangen Sie zu deren Standort auf GoogleMaps. Hier finden Sie außerdem ein ausführlicheres Protokoll der Frankfurter Erprobung des Audiowalks als PDF-Datei.

Künstler*innen

Kat AustenFoto: Roger Pimenta

Kat Austen

konzentriert sich in ihrer künstlerischen Praxis auf sozio-ökologische Fragestellungen, verschränkt unterschiedliche Disziplinen und Medien miteinander und entwickelt bildhauerische sowie multimediale Installationen, Performances und interaktive sowie kollaborative Werke. Austens Schaffen fundiert auf intensiver Recherche sowie theoretischer Untermauerung und wird von der Motivation getrieben, neue Wege in eine sozial gerechtere und nachhaltigere Zukunft zu finden. Neben ihrer internationalen Ausstellungstätigkeit unter anderem in der Bonhams Art Gallery, London, The Polar Museum, Cambridge und dem Kühlhaus, Berlin befinden sich ihre Arbeiten in privaten Sammlungen. Sie performt weltweit, zum Beispiel an der Opera North, Leeds, dem Fusion Festival, Berlin und dem Headlands Center for the Arts, San Francisco.

Moritz Frischkorn

Moritz Frischkorn

arbeitet seit 2014 als Choreograph, Performer und Theoretiker im Feld zeitgenössischer darstellender Kunst. Seine künstlerische und kuratorische Praxis beschäftigt sich mit Choreographien von Dingen und ihren sozialen und politischen Dimensionen. In den letzten Jahren hat er eine Reihe von eigenen Arbeiten präsentiert, u.a. Barricades and Dances (2015), Jakob K./Der Neue Mensch (2018, Co- Autorschaft mit Heike Bröckerhoff und Jonas Woltemate.) und zuletzt 2020 die interdisziplinäre Recherche-Arbeit The Great Report (www.greatreport.net). Im März 2021 promovierte er an der HafenCity Universität Hamburg mit einer Arbeit zum Thema More-Than-Human Choreographies. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet er, u.a. an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, bei a.pass in Brüssel und an der Goethe Universität Frankfurt, und publiziert, zuletzt beim Magazin FUTUR ZEIT der taz.

WORTMELDUNGEN-Preisträgerin 2021

Marion PoschmannFoto: Heike Steinweg / Crespo Foundation

Marion Poschmann

(*1969 in Essen) studierte Germanistik, Philosophie und Slawistik und lebt in Berlin. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen für Lyrik und Prosa, zuletzt 2021 den Bremer Literaturpreis für den Gedichtband Nimbus. 2019 hielt sie die Zürcher Poetikvorlesungen und 2020 hatte sie die Kieler Liliencron-Poetikdozentur inne. Ihr Roman Die Kieferninseln stand 2017 auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis und 2019 auf der Shortlist des Man Booker International.

 

Text, Choreographie: Moritz Frischkorn
Audio: Kat Austen
Sprecher*innen: Moritz Frischkorn, Marion Poschmann
Dramaturgische Beratung: Jeanne Charlotte Vogt
Wortregie: Heinrich Horwitz
Aufnahmeleitung, Mastering: Studio Lärm / Birte Gerstenkorn, Joel Vogel

Bei Fragen oder technischen Problemen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail: info@wortmeldungen.org

Eine Produktion der
In Kooperation mit
Ein Programm der Crespo Foundation Logo Crespo Foundation