Shortlist zum Förderpreis-Aufruf „Im Schreiben tauschen Tote und Lebende höflich die Plätze. Oder: Kann man dem Tod die kalte Schulter zeigen?“

10 Autor*innen wurden mit ihren Texten aus mehr als 300 Einsendungen von der Jury für die Shortlist des WORTMELDUNGEN-Förderpreises nominiert. Am 23. November 2019 werden sie ihre Texte im Rahmen einer langen Lesenacht im frankfurtersalon präsentieren.

Hier werden die Texte der Shortlist ab dem 12. September nach und nach veröffentlicht:

Katherina Braschel (Wien)

ICD-10 – F63.9

Download Text (PDF)

Katherina Braschel (*1992 in Salzburg) lebt und arbeitet seit 2011 in Wien. 2019 wurde sie mit dem Rauriser Förderungspreis und dem Exil-Literaturpreis für Autor*Innen mit Deutsch als Erstsprache ausgezeichnet. Seit 2015 ist sie Redaktionsmitglied des Literaturmagazins &radieschen. Sie bezeichnet sich selbst als Feministin.

Foto: David Sailer

Thomas Empl (Köln)

Das Leben auf ein paar Metern

Download Text (PDF)

Thomas Empl (*1991 in München) lebt in Köln. Er studiert Mediale Künste an der Kunsthochschule für Medien Köln, ist Co-Organisator der Veranstaltungsreihe Der Literarische Salon sowie Co-Herausgeber der Anthologie KURZE. Aktuell arbeitet er an einem Roman über Trauma und Freundschaft.

Massin Guerdi (München)

Ach jetzt bist du verheiratet, und jetzt schon ein Kind wie schön. Ach dein Mann hat jetzt noch eine zweite Frau, oh. Und bei dir so?

Download Text (PDF)

Massin Guerdi (*1997 in Wiesbaden) studiert Physik an der LMU und beschäftigt sich mit vielen Dingen.

Annina Haab (Basel)

Wo du bist

Luca Manuel Kieser (Wien)

Von einer, die aus Namen ein Geheimnis macht. Rumpelstilzchen? Oder: Die Höhle

Jana Krüger (Berlin/Leipzig)

weiterweg

Nils Langhans (Berlin)

Alabama

Rudi Nuss (Berlin)

Nebenan, die Weite

Caroline Weigele (Leipzig)

Veilchenblaue Wände

Tabea Zeltner

Flüssiger Mensch