„Im Schreiben tauschen Tote und Lebende höflich die Plätze. Oder: Kann man dem Tod die kalte Schulter zeigen?“

Diese Frage wurde von Thomas Stangl, Träger des WORTMELDUNGEN-Literaturpreises 2019, als Aufruf an junge Autor*innen formuliert. Eine Bewerbung für den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten WORTMELDUNGEN-Förderpreis war bis zum 30. Juni 2019 möglich. Nun gehen die eingesandten Kurztexte an die fünfköpfige Jury zur Prüfung und Auswahl. 

Am 06. September 2019 findet die erste Jurysitzung statt, in der eine Shortlist aus 10 Texten nominiert wird. Am 25. Oktober 2019 tagt die Jury zum zweiten Mal. Dann werden die drei Gewinner*innentexte festgelegt. Shortlist und Gewinner*innentexte werden jeweils auf der Homepage veröffentlicht.

Am 23. November 2019 findet die Lesenacht und Preisverleihung statt, zu der alle Autor*innen der Shortlist eingeladen sind, aus ihren Texten zu lesen.