Der Literaturpreis

Einreichung

VerlegerInnen, LektorInnen, AgentInnen, LiteraturkritikerInnen und LiteraturvermittlerInnen werden gebeten, Texte und Empfehlungen einzureichen.
Die Texte sollen im pdf-Format bis zum 30. September 2017 bei der Crespo Foundation unter info@wortmeldungen.org eingereicht werden. Eine AutorInnenbiografie, eine kurze Begründung der Empfehlung sowie die Kontaktdaten der/des Empfehlenden und des Autors/der Autorin sind ebenfalls einzureichen. Ein Formblatt dafür findet sich hier zum Download.

Texte

Die Texte (z.B. Essays, Reden, kurze Prosa, Erzählungen) sollen sich literarisch mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Es können sowohl bereits veröffentlichte als auch unveröffentlichte Texte eingereicht werden. Die Texte sollten möglichst aktuell sein (maximal zwei Jahre alt), sie können bis zu 25 Seiten lang sein, eine Längen-Untergrenze ist nicht gesetzt. Dramatische Texte und Lyrik sowie ausschließlich journalistische Texte sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

Auswahl

Eine mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten besetzte siebenköpfige Jury wählt aus den Vorschlägen einen Text aus, der sich ästhetisch wie inhaltlich in herausragender Weise mit einem gesellschaftspolitisch „brennenden“ Thema unserer Zeit auseinandersetzt.

PreisträgerIn und Preisverleihung

Der/die AutorIn des ausgewählten Textes wird Ende November 2017 benachrichtigt und zu einer feierlichen Preisverleihung im Mai 2018 ins Schauspiel Frankfurt eingeladen. Dort erhält er/sie den mit 35.000 Euro dotierten Preis und eine öffentliche Bühne, um seine/ihre Position im Austausch mit interessanten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Ökonomie, Soziologie und Kultur, die er/sie selbst vorschlagen kann, vor Publikum zu diskutieren. Seine/ihre literarische Position setzt damit einen Diskurs in Gang, der im Folgenden auch junge NachwuchsautorInnen entzünden soll, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.